Mittwoch, 17. August 2016

Wir sind SCHWANGER!!!


Nach nur 2 Zyklen sind wir schwanger mit unserem 2. Schatz!!!

positiver Schwangerschaftstest

Da ich diesmal orakelt habe, wurde der LH-Test immer stärker. Das hat mich dazu veranlasst einen Schwangerschaftstest (SST) zu machen.

Kurze Erklärung zum Orakeln (Quelle: www.mynfp.de):

Chemisch betrachtet ist LH dem Hormon HCG sehr ähnlich. HCG steigt an, wenn Sie schwanger sind, so dass ein LH-Test unter Umständen ein positives Ergebnis zeigen kann und zwar früher als herkömmliche Schwangerschaftstests (anders herum können Sie jedoch keine Schwangerschaftstests als Ersatz für LH-Tests verwenden).
Wenn Frauen mit Ovus orakeln, setzen Sie LH-Tests bereits ab Hochlagentag 5 oder 6 ein, um so eine mögliche Schwangerschaft zu erkennen.


Den ersten SST machte ich am 05. Juli 2016 mit dem 2. Urin des Tages.


Am Abend des 05. Juli 2016 holte ich mir in der Apotheke eine Doppelpackung Clearblue Digital SST. Dieser zeigt bis zu 4 Tage vor der zu erwartenden Mens an, ob man schwanger ist oder nicht.

Am 06. Juli 2016 machte ich gleich in der Früh diesen digitalen SST. Das war das Ergebnis:


Ich konnte es schon am Abend des 5. Juli 2016 noch nicht wirklich glauben, dass ich so schnell wieder schwanger geworden bin. Aber als dann am SST ,,Schwanger 1-2" stand, konnte ich es schön langsam glauben. Einerseits freute ich mich, andererseits hatte ich Angst. Angst, dass die Mens noch kommt und Angst, ob ich es mit zwei Kindern schaffe.

Bekanntgabe der Schwangerschaft

mein Mann

Da ich ja den SST am 05. Juli 2016 machte und der schon positiv war, schrieb ich meinem Mann bei WhatsApp. Hier unser Dialog:

ich: ,,Hallo Schatzi! Ich muss dir etwas sagen, wenn du daheim bist!"
mein Mann (neugierig wie er ist): ,,Was denn?"
ich: ,,Dass ich wahrscheinlich schwanger bin! Die Mens soll erst ca. am Samstag kommen, aber ich habe heute schon einen Test gemacht."
mein Mann: ,,Supi!"
ich: ,,Ich habe es noch nicht ganz geschnallt! :-D Heute kauf ich mir noch einen digitalen und morgen rufe ich bei meinem Frauenarzt an. Derweil erfährt es aber noch keiner! Ich hoffe nur, dass es bleibt!"

Am 07. Juli 2016 sind mein Mann und ich im Bett gelegen und haben gekuschelt. Plötzlich fängt er an meinen Bauch zu streicheln und zu küssen! Dann meinte er ,,Hallo da drin!". Seine Antwort darauf war: ,,Man muss das Kleine ja jetzt schon lieb haben!" Ich war einfach nur glücklich!

meine Eltern + Schwiegereltern

Gleich am Nachmittag nach dem Termin beim FA zogen wir meiner Tochter den vorbereiteten Body an und gingen zu meinen Schwiegereltern. Meine Schwiegermutter musste nur die Vorderseite lesen und schon wusste sie, um was es ging. Sie freute sich wahnsinnig! Dann gingen wir zu meinem Schwiegervater. Er sah die Vorderseite und wusste schon was damit gemeint ist. Natürlich freute auch er sich sehr darüber!


Rückseite
Vorderseite



1. FA-Termin

Nachdem ich den digitalen SST gemacht habe, habe ich bei meinem Frauenarzt (FA) angerufen. Der Assistentin erläuterte ich alles und sie meinte, dass wir das Wochenende (09., 10. Juli) abwarten würden. Deshalb bekam ich für Dienstag, 12. Juli 2016 (ca. 4+1), einen Termin.

Den Termin hatte ich um 08:15 Uhr. In der Zwischenzeit passte meine Schwiegermutter auf unsere Tochter auf. Ich war sehr nervös! Mein FA dachte zuerst, dass ich eine Kontrolle habe, aber dann sagte ich ihm, dass ich positiv getestet habe. Er fragte mich ein paar Sachen und dann untersuchte er mich. Leider konnte man in der Gebärmutter nur eine Fruchthülle ERAHNEN. :-( Ich war schon etwas enttäuscht und hoffte, dass man beim nächsten Termin am Montag, 25. Juli 2016 (ca. 6+0), mehr sehen wird. Vielleicht auch schon das Herzchen schlagen sieht/hört.

Am Donnerstag, 14. Juli 2016 (ca. 4+3), hatte ich den ganzen Tag schon ein ziemliches Ziehen im Unterbauch. Da ich mir Sorgen gemacht habe, bin ich am Nachmittag ins KH gefahren. Dort machte die Ärztin einen US. Leider konnte man auch dort eine Fruchthülle nur erahnen. Dafür fand sie leider zwei Zysten. Der HCG-Wert (Schwangerschaftshormon) wurde bestimmt. Die Ärztin meinte, dass ich für Montag, 18. Juli 2016, einen Kontrolltermin vereinbaren soll

Am Freitag, 15. Juli 2016 (ca. 4+4), rief ich am Vormittag im KH an, um nach dem HCG-Wert zu fragen. Dieser lag bei 2.208. Laut Krankenschwester eindeutig SCHWANGER!

Am Montag, 18. Juli 2016 (ca. 5+0), hatte ich um 10 Uhr den Kontrolltermin im KH. Ich war wirklich sehr aufgeregt. Zuerst wurde wieder Blut abgenommen, um den HCG-Wert zu kontrollieren. Die Ärztin kannte ich schon von der Schwangerschaft mit unserer Tochter. Sie untersuchte mich. Diesmal konnte man, Gott sei Dank, eine Fruchthülle in der Gebärmutter sehen. Mit gut Glück konnte man sogar schon den Dottersack sehen, aber nur die Ärztin. ;-) Ich erkannte es leider nicht. Leider sind die zwei Zysten seit Donnerstag etwas gewachsen. Die Ärztin sagte zu mir, dass, wenn ich irgendwelche Beschwerden hätte (Schmerzen und/oder Blutungen) ich jederzeit vorbei kommen kann. Zu Mittag rief sie mich dann an, um mir den aktuellen HCG-Wert mitzuteilen. Dieser lag bei 8.130. Also fast vervierfacht. Ich war erleichtert! Trotzdem machte ich mir wegen der Zysten Sorgen.

Am Montag, 25. Juli 2016 (ca. 6+0), hatte ich wieder einen Termin bei meinem Frauenarzt. Ich war sehr nervös! Gott sei Dank bin ich pünktlich dran gekommen! Mein Frauenarzt machte gleich einen US. Man konnte eine schöne Fruchthülle und den winzig kleinen Embryo sehen. Er war 6,2 mm groß und das Herzchen blubberte. Ich war sooo erleichtert!!! Der voraussichtliche Entbindungstermin (vET) ist der 18. März 2017.

Baby 6,2 mm groß (zwischen den zwei Kreuzen)

Am Dienstag, 16. August 2016 (ca. 9+3), hatte ich den nächsten FA-Termin. Ich war ziemlich nervös! Beim US sah man ein süßes kleines Baby mit Armen und Beinen. Es war 2,8 cm groß, machte Purzelbäume und das Herz schlug ordentlich.

Baby 2,8 cm groß


Bauchfotos

Da ich bei unserer Tochter nur sporadisch Bauchfotos gemacht habe, mache ich diesmal bei jedem Wochenwechsel ein, zwei Fotos.

ca. 3+4 (4. SSW) - 08. Juli 2016
ca. 9+2 (10. SSW) - 15. August 2016

Mittwoch, 10. August 2016

#Familienmoment Nr. 5

Hallo ihr Lieben!

Es ist wieder Mittwoch und das heißt




Letzte Woche war bei uns in der Stadt ,,Villacher Kirchtag" (https://de.wikipedia.org/wiki/Villacher_Kirchtag). Schon vor dem Kirchtag war ich auf der Suche nach einem Dirndlkleid für unsere Tochter. Durch Zufall habe ich auf Facebook gelesen, dass eine Bekannte von mir eines zusammen mit einer Bluse günstig verkauft. Das war das Angebot! Am Donnerstag vorletzter Woche brachte sie es mir vorbei. Natürlich wollte mein Mann gleich sehen, wie unsere Tochter im Dirndlkleid aussieht. Unsere Tochter war davon nicht wirklich begeistert.

Sie hatte das Dirndlkleid ein Mal an am Kirchtag und war ganz begeistert davon.

Am 24. August gibt es unseren nächsten

Montag, 8. August 2016

Liebster Award - Der 2.

Nun bin ich schon zum 2. Mal für den Liebster Award nominiert worden. Diesmal hat mich Loanica von http://loanica.blogspot.co.at/ nominiert. Danke dafür!

Was ist der Liebster Award?

Der Liebster Award unterstützt vor allem neue Blogs, um in der Bloggerwelt bekannter zu werden. Aber natürlich ist es auch für alte Hasen eine gute Möglichkeit noch bekannter zu werden. Der Liebster Award ist eine Vernetzung zwischen den Bloggern. Es funktioniert ganz einfach. Man wird nominiert, beantwortet die gestellten Fragen, stellt selbst wieder Fragen und nominiert erneut Blogs für den Liebster Award.

Regeln:

    • Bedankt euch bei der Person, die euch nominiert hat, und verlinkt sie auf eurer Seite. Falls möglich, hinterlasst auf ihrem Blog einen entsprechenden Kommentar, in dem ihr auch für andere sichtbar den Award annehmt.
    • Kopiert das Emblem oder holt euch ein zu euch passendes aus dem Netz und stellt es sichtbar auf die Award-Seite, so dass der Liebster Award nach außen hin sichtbar ist und bleibt.
    • Beantwortet die 11 Fragen, die euch gestellt wurden und veröffentlicht sie auf eurer Seite. Wer über die Fragen hinaus Fakten über sich präsentieren möchte, kann dies in einem eigenen Blog: Fakten über mich (bis zu 11 möglich); wer mit den Fragen gar nichts anfangen kann, darf sie ausnahmsweise auch mal gegen Fakten austauschen; sollte das dann aber auch entsprechend begründen.
    • Denkt euch 11 neue Fragen für die Blogger aus, die ihr nominieren wollt und stellt die Fragen auf euren Blog.
    • Kopiert die Regeln und stellt sie ebenfalls auf euren Blog, damit die Nominierten wissen, was sie zu tun haben.
    • Nominiert zwischen 2 und 11 neue Blogger, die ihr gerne weiter empfehlen wollt. Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten. Wer möchte kann sich dabei an die 200er – 3000er Follower / Leser Regel halten, also solche Blogs empfehlen, die unterhalb dieser Zahlen liegen.
    • Stellt die neuen Nominierungen auf eurer Seite vor und gebt den jeweiligen Bloggern eure Nominierung persönlich bekannt.
    • Empfohlen wird dafür die Kommentarfunktion auf den jeweiligen Blogs zu nutzen, falls diese passend ist.
    • Empfohlen wird auch, die jeweils Nominierten vorab zu fragen, ob sie überhaupt mitmachen wollen, damit sie sich nicht überfallen fühlen.

Loanica hat mir folgende Fragen gestellt:

1. Was war bisher das beste Ziel, das du je erreicht hast?

Das ist meine eigene kleine Familie. Ich habe einen tollen Ehemann und Vater und eine wundervolle Tochter.

2. Was liebst du an dir am Meisten und warum?

Das ist eine schwierige Frage! Am Meisten mag ich meine Einfühlsamkeit.

3. Was sind deine Zukunftspläne?

Eine größere Wohnung oder ein Haus.

4. Du würdest jemanden lieben, wenn er was tut?

Ich würde jemanden lieben, wenn er den Weltfrieden herbei zaubern könnte. ;-)

5. Was ist das Liebste, was man dir je gesagt hat?

Es war das Ja-Wort meines Mannes bei unserer Hochzeit.

6. Wenn du was an deiner jetzigen Situation ändern würdest, was wäre das?

Eine größere Wohnung und etwas mehr Gelassenheit.

7. Was möchtest du unbedingt mal kennenlernen?

Viele andere Länder.

8. Welches ist dein Lieblingsbuch?

Da ich an Romanen nicht wirklich interessiert bin, habe ich, ehrlich gesagt, auch kein Lieblingsbuch.


Ich nominiere hiermit:



Folgende Fragen habe ich an euch:

1. Was war der Grund, um mit dem Bloggen zu beginnen?
2. Welche Lieblingsblogs habt ihr?
3. Wo würdest du am Liebsten leben?
4. Welche Länder interessieren dich am Meisten?
5. Welche Musik hörst du gerne?
6. Welche prominente Person möchtest du gerne sein?
7. Was wünscht du dir für die Zukunft?
8. Was wolltest du schon immer mal sagen?

Freitag, 1. Juli 2016

Ein Herz und eine Seele

Als mein Mann und ich zusammen gezogen sind (2010), haben wir uns eine Katze namens ,,Sherry" geholt. Wir haben sie im Internet gefunden. Eine Familie hat sie hergegeben, weil ihre Kinder, angeblich, allergisch auf Katzen geworden sind. Die Katze hat uns leid getan, da sie keinen Schwanz mehr hat (warum, wissen wir nicht) und ich habe befürchtet, dass niemand die Katze so nehmen würde. Da mein Mann und ich aber gearbeitet haben, wollten wir Sherry nicht alleine lassen und sind zum Tierheim gefahren. Dort haben wir einen schlanken und ranken Kater gesehen, der uns gleich sympathisch war. Das Problem aber war, dass er erst neu ins Tierheim gebracht wurde. Im Tierheim handhaben es die Tierpfleger so, dass sie neu angekommene Tiere für 30 Tage in Quarantäne sperren, weil sie nicht wissen, ob sie krank sind und es ja sein KÖNNTE, dass der Besitzer die Katze (wieder) haben möchte. Er tat uns so leid, als wir ihn in seiner kleinen Box gesehen haben. Da sich nach den 30 Tagen niemand gemeldet hat, bekamen wir endlich unseren Kater. Wir tauften ihn ,,Thomy", da es sehr gut zu ,,Sherry" passte. ;-)

Als ich schwanger wurde, machte ich mir schon auch Gedanken, ob sich die Katzen mit unserer Tochter und umgekehrt verstehen würden. Ich hoffte auch, dass die Katzen nicht ZU eifersüchtig werden. Im Nachhinein habe ich mir zu viele Gedanken und Sorgen darum gemacht!

Sherry verstand sich von Anfang an sehr gut mit unserer Tochter und umgekehrt. Thomy war und ist von Anfang an zurückhaltend und lies sich am Anfang gar nicht von unserer Tochter streicheln. Jetzt ist es schon ein bisschen besser geworden. Viel muss ich euch über die Liebe zwischen unserer Tochter und Sherry nicht erzählen. Die Bilder sprechen alle für sich!

Auch ich bin mit einer Katze aufgewachsen. Es ist einfach schön ein Haustier zu haben! Ich bin sehr froh, dass auch unsere Tochter mit zwei aufwachsen kann und ich fürchte mich, ehrlich gesagt, schon vor dem Tag, an dem beide nicht mehr da sein werden.










Dienstag, 28. Juni 2016

Blogparade - Was mache ich eigentlich beruflich? #workingblogger

Als ich von dieser Blogparade gelesen habe, wollte ich unbedingt mitmachen. Da ich bis 19. Juni 2016 nicht dazugekommen bin, habe ich mit dieser Blogparade schon abgeschlossen. Heute hab ich mir gedacht ich sehe einfach mal auf dem Blog von Florian von http://grossstadtkueste.de/ nach und da lese ich, dass die Blogparade noch bis 30. Juni 2016 geht. Hier also meine berufliche Geschichte:

Als Kind wollte ich immer Säuglingsschwester werden. Das war, sozusagen, mein Traumberuf. Da ich aber zu sensibel war/bin, war es nichts für mich. Nach der Pflichtschule (Volksschule + Hauptschule) besuchte ich die ,,Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe" mit dem Schwerpunkt ,,Drei lebende Fremdsprachen" (Englisch, Italienisch, Französisch). Im Jahr 2008 schloss ich die Schule mit Matura (Abitur) ab.

Hier eine kleine Auflistung meiner beruflichen Tätigkeiten:

Sommer 2004: Aushilfskraft beim Kinderarzt. Diese Arbeit gefiel mir wahnsinnig gut.

Juni 2006 bis September 2006: Pflichtpraktikum von der Schule aus(http://sonjasbesonderewelt.blogspot.co.at/2016/01/praktikum-2006-in-italien.html). Dieses machte ich zuerst in Jesolo (Italien) als Kellnerin und dann in Grado (Italien) als Küchengehilfin. Für dieses Praktikum bin ich im Nachhinein sehr dankbar!

Sommer 2008: Museum meiner Heimatstadt. Dort machte ich Führungen auf Deutsch und auf Italienisch. Für den Bürokram war ich auch zuständig.

Oktober bis Dezember 2008: in einem Hotel als Rezeptionistin

Juni bis November 2009: Angestellte in einem Touristikbüro

November bis Dezember 2009: Büroangestellte

März bis Juli 2010: Büroangestellte bei einer Firma, die mit Ersatzteilen für Baumaschinen handelt

August 2010: Beginn und Ende Lehre als Bürokauffrau

Oktober 2010 - Juli 2011: Büroangestellte in einer italienischen Firma, die mit Unterhaltungselektronik handelte

Juli 2011 - Februar 2012: Büroangestellte in einer italienischen Firma, die Transporte durchführte

Jänner - Juli 2013: Homeofficemitarbeiterin

April 2014: Büroangestellte in einer Firma, die LKWs reparierte


Zwischen den ganzen Berufserfahrungen machte ich auch (Weiterbildungs)Kurse:
  • Oktober 2008 + Dezember 2008: Telefon, Verkauf, Beschwerden
  • Mai 2009: ,,Find your job" - Berufsorientierung
  • März 2010: Büro-Übungsfirma für Jugendliche mit SAP
  • Oktober - November 2012: Office Assistentin
  • April 2013: ECDL Core
  • September - November 2013: Business English

Wie ihr, leider, sehen könnt, ist meine Liste der Firmen und Berufserfahrungen lang. Der Hauptgrund der vielen Wechsel war, dass ich, leider, sehr oft hintergangen und ausgenutzt wurde. (Belassen wir es so dabei! Ich möchte nicht näher darauf eingehen. Wer weiß, wer das liest!) So viel Berufserfahrung zu haben, ist einerseits positiv, da ich viele verschiedene Erfahrungen sammeln konnte, aber andererseits auch negativ, da es leider zeigt, dass ich nie lange bei einer Firma war.

Im April 2014 wurde ich mit unserer Tochter schwanger. Kurz nachdem ich von meiner Schwangerschaft erfahren habe, wurde ich von meinem damaligen Chef nach der Probezeit gekündigt. Etwas dagegen tun, konnte ich leider nicht, da er von meiner Schwangerschaft nichts wusste und der Kündigungsschutz von Schwangeren in der Probezeit nicht gilt.

So war ich die ganze Schwangerschaft über daheim und wählte, als meine Tochter auf der Welt war, die Karenz von 2 Jahren. Was nach Ablauf der Karenz (23. Dezember 2016) passieren wird, weiß ich noch nicht genau.

Wenn auch ihr uns erzählen wollt, was ihr beruflich macht, dann findet ihr die Blogparade hier: http://grossstadtkueste.de/blogparade-berufe/

Montag, 27. Juni 2016

Kurzurlaub in Lignano im Mai 2016

Mitte Mai waren mein Mann, unsere Tochter und ich in Lignano für einen Kurzurlaub von 3 Tagen.

Am Samstag fuhren wir am späten Vormittag los, damit unsere Tochter im Auto schlafen konnte. Das hat, Gott sei Dank, gut geklappt. Eine kurze Kaffeepause machten wir an einer Raststation. Unsere Tochter konnte ein wenig herum laufen und ich genehmigte mir einen guten Cappuccino. Dort wo unser Auto stand, entdeckte ich plötzlich eine Verkehrstafel. Diese konnte man aber sehr schwer sehen, da sie mitten in den Büschen war.



Beim Hotel angekommen, ließen wir unser Auto stehen und fuhren mit dem Fahrrad ins Zentrum von Lignano. Wir aßen im ,,Ristorante La Botte" zu Mittag. Die Portionen dort waren und sind schon immer wahnsinnig groß. Mein Mann und unsere Tochter aßen zusammen eine Pizza und ich bestellte mir einen speziellen Salat. Das war dann das Ergebnis:


Es war einfach nur lecker! Wir erkundeten anschließend die Gegend. Danach fuhren wir wieder zum Hotel zurück und unsere Tochter konnte ein wenig spielen.


Am nächsten Tag, Sonntag, besuchten wir den Zoo in Lignano. Um zum Zoo zu kommen, mussten wir dem Fluss Tagliamento entlang fahren. Dieser Fluss hatte eine wunderschöne Farbe.


Unsere Tochter schaute viel umher, aber am Meisten gefielen ihr die Erdmännchen.




An den Strand konnten wir leider nicht, da es zu kalt war. Leider! Unsere Tochter spielt sooo gerne im Sand.

Alles in allem waren es drei schöne Tage in Lignano. Das Wetter war eher wechselhaft und es hätte wärmer sein können, aber fürs Radfahren war es perfekt. Wir liesen unser Auto beim Hotel die drei Tage stehen und bewegten uns nur mit dem Fahrrad fort. Das war toll! Ich gebe jedem den Tipp, der in Lignano bzw. an der Adria Urlaub macht, sein Fahrrad mitzunehmen.

Mittwoch, 8. Juni 2016

#Familienmoment Nr. 4

Hallo ihr Lieben!

Es ist wieder Mittwoch und das heißt


Meine Schwiegereltern sind, wieder einmal, im Urlaub und das heißt für uns: Katzen füttern und Blumen gießen.

Mein Mann ist am Montag, 06. Juni 2016, mit unserer Tochter zu meinen Schwiegereltern gefahren. Unsere Tochter spielte zuerst ein bisschen im Haus. Sie ging dann auf die Terrasse und sah, dass mein Mann schon am Blumengießen ist. Unsere Tochter sieht die Gießkanne, nimmt sie und fängt auch an Blumen zu gießen. Mein Mann hat gleich ein Foto gemacht.

Wahnsinn, was unsere kleine Maus schon alles kann!


Am 22. Juni gibt es wieder unseren nächsten